Sachsen / Landkreis Leipzig.
Kultusminister Christian Piwarz stellte nach der gestrigen Kabinettssitzung klar, dass nach dem Beschluss der gestern stattgefundenen Bund-Länder-Beratung den Schüler:innen von Abschlussklassen weiterhin Präsenzunterricht ermöglicht wird.
Daran hält der sächsische Bildungsminister fest, da die Schüler die Chance haben sollen, sich sorgfältig auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten.
Die Verlagerung der einen Woche Winterferien auf Anfang Februar und die Verlängerung der Osterferien bleibe ebenfalls bestehen.
Somit können laut Bildungsministerium die Schüler:innen der Abschlussklassen an Oberschulen, Förderschulen (die nach Lehrplänen der Oberschule unterrichtet werden), Gymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12), Beruflichen Gymnasien (Jahrgangsstufen 12 und 13), Fachoberschulen, Abendoberschulen, Abendgymnasien (Jahrgangsstufen 11 und 12) und Kollegs (Jahrgangsstufen 11 und 12) die Schulen weiterhin besuchen.
Der Minister bedauere gleichzeitig, dass der Lockdown für einen großen Teil der Schüler bis Mitte Februar verlängert werde.
Piwarz dazu konkret:

„Ich hoffe sehr, dass wir im Februar Kitas und Schulen zumindest im eingeschränkten Regelbetrieb wieder öffnen können. Je eher, desto besser, aber immer mit Blick auf das Infektionsgeschehen. Die Kinder und Jugendlichen leiden sehr unter dem Lockdown. Ein längeres Schließen der Bildungseinrichtungen ist für Kinder und Eltern kaum mehr zumutbar.“

Weitere Entscheidungen für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Schulen würden mit der neuen Corona-Schutz-Verordnung in der kommenden Woche getroffen.
Erst kürzlich hatte sich der Bildungsminister optimistisch über das Infektionsgeschehen in Schulen geäußert, welches seiner Ansicht nach erfreulich niedrig sei, nachdem sich rund 38% der Schüler testen ließen.
Von den 12.190 Schülern waren dabei 23 positiv getestet worden, von 3.745 Lehrkräften acht positiv.
Wenn sich in den letzten 7 Tagen auch nur die Hälfte der Infizierten angesteckt hat, liegt die Inzidenz unter Schülern nach den Angaben des Kultusminsiteriums also bei mindestens 94 in ganz Sachsen.
Die Empfehlung des Robert Koch Institutes für Schulöffnungen liegt bei 50.
Eine Presseanfrage an das Bildungsministerium dahingehend blieb bisher unbeantwortet.

%d Bloggern gefällt das: