Arno Jesse bleibt Bürgermeister von Brandis

Brandis.
Mit einem vorläufigen Endergebnis von 69 Prozent der Stimmen und somit absoluter Mehrheit wurde Arno Jesse (SPD) am Sonntag erneut zum Bürgermeister gewählt.
Sein Gegenkandidat Ingo Börner (unabhängiger Bewerber, AfD-Kreistagsmitglied) lag mit 31 Prozent der Stimmen weitab.
Nachdem die sieben Wahllokale in Brandis, Beucha, Polenz und Waldsteinberg mittels der Schnellmeldung die Ergebnisse per Telefon durchsagten, wurde im Briefwahlbüro noch gezählt.
Kurz vor 20 Uhr war es dann entschieden.
Die Wahlbeteiligung lag bei 52,4 Prozent – 9,4 Prozent mehr als zur Bürgermeisterwahl im Jahr 2013.
Dabei nahmen die Möglichkeit der Briefwahl dieses Mal 30,1 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Anspruch.

„Ich bin sehr dankbar, dass mir die Wähler das Vertrauen erneut geschenkt haben. Nun können die begonnenen Projekte zu Ende geführt werden“

,sagte Jesse noch am Wahlabend.
Ganz oben stehe die Entwicklung des Schulcampus, das Kulturhaus Beucha, der ehemalige Ratskeller, neue Ideen für die Innenstadt, das Zukunftsquartier in Beucha mit Smart City, die Stärkung der Wohnungsbaugesellschaften, die interkommunale Zusammenarbeit, die Digitalisierung, Sportplätze, neue Wohn- und Arbeitsformen und vieles mehr.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: