Sächsischer Förderpreis “KunstZeitAlter” geht an Kulturinitiative Zwenkau

Zwenkau.
Der Sächsische Förderpreis für Kunst und Demografie »KunstZeitAlter« geht in diesem Jahr an die Kulturinitiative Zwenkau e.V.
Dazu kam die Jury des Preises, die vergangene Woche einen Preisträger aus den 39 Konzepteinrichtungen ausgewählt hat.
Der zum dritten Mal ausgelobte Förderpreis widmete sich in diesem Jahr dem Thema Zusammenhalt und suchte Projektkonzepte, die sich mit den Mitteln der Kultur für das soziale Miteinander einsetzen und dabei unterschiedliche Bevölkerungsgruppen aktiv einbeziehen.
Die Kulturinitiative Zwenkau erhielt den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreises für ihr Projektkonzept
“FAKTOR: Mensch”. Eine Statistik-Revue.
Das Projekt überzeugte die Jury durch eine einfache wie kluge Idee, über statistische Merkmale Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Zwenkauer Stadtgesellschaft mit der Kunstform Theater zu besprechen.
Der Sächsische Förderpreis für Kunst und Demografie Preis steht nicht nur im Zeichen demografischer Herausforderungen, sondern trägt zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe bei, das Miteinander neu zu denken und Zusammenhalt ganz praktisch – auch im Sinne einer Krisenbewältigung – zu gestalten.
– Kulturministerin und Schirmherrin des Förderpreises Barbara Klepsch:
“Zusammenhalt bedeutet Engagement, Solidarität und Toleranz. In der Corona-Krise sind uns diese Prinzipien noch wichtiger. Es geht mehr denn je darum, dass jeder auch an den anderen denkt und wir das gemeinsame Gespräch nicht verlernen. Die vielen Einreichungen haben anschaulich vorgeführt, wie stark sich die Kultur dem Thema Zusammenhalt annimmt und welche vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten es hier gibt. Ich freue mich sehr, dass es mit diesem Preis gelungen ist, das Thema Zusammenhalt, das viele Menschen in unserer Gesellschaft bewegt, in ganz besonderer Weise mit Kunst und Kulturarbeit zu vermitteln.”
– Rechtsanwalt Dr. Thietz-Bartram, Jurymitglied und Vorsitzender der Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung, welche auch das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro gestiftet hat: »Dieser Ansatz eignet sich ganz besonders dafür, den Dialog in einem Gemeinwesen zu stärken und darüber Annäherungen und Zusammenhalt zu fördern. Die Juryentscheidung ist damit ganz im Sinne des Stifters, auch kleinere, bisher nicht so bekannte Projekte zu honorieren und damit das gesellschaftliche Engagement für das Gemeinwesen gerade im ländlichen Raum zu unterstützen.«
– »Die Konzeptidee zeigt, gerade weil sie so simpel wie einleuchtend ist, wie mit kulturellen Methoden Dialoge auf andere Art geführt werden können. Dabei besteht die Chance, die Unterschiedlichkeit der Menschen in ihren Haltungen und Wünschen in einem geschützten künstlerischen Format mit den Bürgerinnen und Bürgern Zwenkaus zu thematisieren. Dahinter steht der Ansatz, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt nur in der Begegnung verschiedener Milieus entwickelt werden kann, um Brücken zwischen vermeintlichen Gegensätzen bauen zu können«, so Anne Pallas, Geschäftsführerin Landesverband Soziokultur Sachsen e.V.
Eine öffentliche Preisverleihung mit Übergabe des Preisgeldes erfolgt im Herbst 2020 im Kulturkino Zwenkau.
Das Preisgeld von 10.000 Euro soll im Jahr 2021 zur Umsetzung des eingereichten Konzeptes verwendet werden.
Der Sächsische Förderpreis für Kunst und Demografie ist ein trilaterales Projekt des Landesverbandes Soziokultur Sachsen e.V. zusammen mit der Johanna und Fritz Buch Gedächtnis‐Stiftung und dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus.
Mehr Informationen zum Sächsischen Förderpreis für Kunst und Demografie KunstZeitAlter und zur Jurybesetzung hier

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: