Naunhof bekommt ein Jugendforum

Naunhof.
Bürgermeisterin Conrad und der Stadtrat geben grünes Licht für das Projekt „Jetzt
reden wir – Teilhabe von Jugendlichen in der Kommune“ des Kinder- und
Jugendring Landkreis Leipzig e.V. und sprechen sich damit für die Interessen
junger Menschen in Naunhof aus.
Am 28. Mai stellte das Team des Kinder- und Jugendrings Landkreis Leipzig e.V. sein
Vorhaben bei der örtlichen Stadtratssitzung vor und stieß auf offene Ohren, das Thema
Jugendbeteiligung jetzt auch in Naunhof und dessen Ortsteilen anzugehen.
Geplant ist konkret, junge Menschen zwischen 12 und 21 Jahren zu interessieren, die sich in einem so genannten
Jugendforum zusammenfinden.
Dabei geht es darum, dass Jugendliche sich austauschen, wie sie Naunhof mitgestalten wollen, was ihnen fehlt und welche Ideen sie gern selbst umsetzen wollen.
Das kann von einem Freilichtkino bis hin zu Workshops alles sein.
Das erste Treffen Jugendlicher findet am Dienstag, dem 14. Juli von 16 bis 18 Uhr im Bürgersaal statt [aufgrund von Corona wird um Anmeldung gebeten].
Dort wird es zunächst darum gehen, sich kennenzulernen sowie erste Ideen und Erwartungen auszutauschen.
Doch auch junge Menschen, die an diesem Tag keine Zeit finden vorbei zu kommen, können sich auf dem
Laufenden halten und ihre Gedanken mitteilen. Dazu stellt die Projektleitung mehrere Wege zur
Verfügung: Facebook, Instagram, ein Padlet mit kleinem Video.
Melden und Einbringen erwünscht.
Jugendforen, -parlamente und -stadträte sind zwar keine Seltenheit mehr, aber auch noch lang
nicht Normalität. In Böhlen wirkt seit 2018 das ‚Jugendforum Böhlen‘, welches auch im Rahmen
des Projektes zusammengefunden hat.
„Nun freuen wir uns, auch in Naunhof wirken zu dürfen“, so Andrea Scherf, die die Ansprechperson in Naunhof sein wird. „Wir hoffen, auch bei Jugendlichen mit dem Thema Beteiligung offene Türen einzurennen und können es kaum
erwarten, mit Jugendlichen herauszuarbeiten, welche Visionen sie für ihr zu Hause haben und
wie wir diese begleitend in die Tat umsetzen können.“
Das Projekt steht aber auch noch auf einem anderen Fuß: Natürlich sollen die Wünsche junger Naunhofer*innen zurückfließen in die Kommunalpolitik.
Ein Weg, der noch am Anfang steht. Ein Prozess, der gemeinsam bestritten wird.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: