Neuer Bürgermeister in Machern gewählt

Machern.
Mit einer Wahlbeteiligung von 58,1 % gibt es seit heute einen neuen Bürgermeister in der Gemeinde.
Das Rennen machte Karsten Frosch (CDU) mit 52, 4%.
Michael Konecny von der Wählervereinigung “Wir sind Macher(n)” erreichte 27 %, Ingo Arndt von der AfD 10,9% und Andrea Hesse von den Grünen 9,7%.
Von 5444 Wahlberechtigten gaben 3165 Wähler ihre Stimme ab, davon waren 3128 Stimmen gültig.
Karsten Frosch gab sich von dem Wahlergebnis überrascht, er hätte mit einem zweiten Wahldurchgang gerechnet. Der Blumenstrauß, der durch Ortschefin Petra Puttkammer überreicht wurde, lag dennoch schon bereit.
Auch die CDU-Parteifreunde stürmten euphorisch und laut ins Rathaus, um dem Kandidaten zu seinem Sieg zu gratulieren.
Zufrieden mit ihrem Ergebnis war Grünen-Kandidatin Andrea Hesse, wie sie in den sozialen Netzwerken bekannt gab.
Michael Konecny trug sein Wahlergebnis mit Fassung.
Er gratulierte Frosch und versprach, auch weiterhin alles für die Gemeinde und vor allem für die Schule zu tun und da auch nicht locker zu lassen.
Nun bleibt abzuwarten, ob Froschs großes Ziel, dass Machern endlich einen Haushalt beschließt, bald erreicht wird.
Sollte dies bis zum Sommer nicht passiert sein, werden Fördermittel verfallen und nicht genutzt werden können, so Konecny.
Das sieht der neue Bürgermeister optimistisch, er bedankte sich bei seinen Kollegen/innen für die bisherige gute Zusammenarbeit.
Aufgeschlüsselt auf die einzelnen Wahlbezirke gab es unterschiedliche Wahlbeteiligung:
In Machern Wahlbezirk 1 (Rathaus) gingen 50,4% Bürger wählen, Wahlbezirk 2 (Knirpsenhaus) 38,7%, Wahlbezirk 3 (Seniorenraum) 53,2%.
In Püchau beteiligten sich 44,6% an der Wahl und in Gerichshain 50,3%.
Erst kürzlich wurde bekannt, dass der bis dahin fungierende Schatzmeister des CDU-Ortsverbandes mit einem rechtsextremen Fakeprofil im sozialen Netzwerk Facebook unterwegs war.
Das tat dem Vertrauen der Wählerschaft in die CDU jedoch offensichtlich keinen Abbruch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: