In Brandis können Elektroautos nun “tanken”

Brandis.
Seit Montag besitzt die Kleinstadt eine Elektroladestation für Autos, denn die wurde zum Wochenbeginn offiziell in Betrieb genommen.
Zwei Stellplätze auf dem Rathausparkplatz an der Mathildenstraße können nun eifrig genutzt werden.
Aufgebaut wurden die Ladestationen für Elektroautos von Mitarbeitern der enviaM-Gruppe, die damit die öffentliche Lade-Infrastruktur weiter ausweitet und dabei mit den kommunalen Partnern zusammenarbeitet.
Das freut Arno Jesse, Bürgermeister von Brandis:

„Elektromobilität ist für uns ein wichtiges Zukunftsthema und mit der Inbetriebnahme der Ladesäule leisten wir einen Beitrag zum Klimaschutz. Wir freuen uns, dass wir hier jetzt solch eine Möglichkeit anbieten können.“

Außer der Brandiser Normalladestation wurde am Montag auch gleich noch eine Schnell-Ladestation in Borsdorf in Betrieb genommen.
So befinden sich nun in 15 Orten des Landkreises Normal- und Schnell-Ladesäulen:
In Bad Lausick, Bennewitz, Grimma, Kitzscher, Lossatal, Machern, Markkleeberg, Naunhof, Neukieritzsch, Pegau, Thallwitz, Wurzen, Borsdorf, Brandis und Zwenkau.
Dazu äußert sich Dr. Andreas Auerbach, enviaM-Vorstand Vertrieb:

„Gemeinsam treiben wir den Ausbau der Lade-Infrastruktur voran und schaffen damit die Voraussetzung, dass sich die Elektromobilität durchsetzen wird. Die Standortwahl ist in enger Abstimmung mit der Stadt Brandis erfolgt. Wir freuen uns, dass sie uns öffentliche Grundstücke zur Verfügung stellen.”

Doch zurück zu Brandis:
Die Anmeldung an der Ladestation ist mit Ladekarten von verschiedenen Anbietern des innogy Roaming-Netzwerks möglich.
Zu diesem gehören bundesweit bereits über 2.500 Ladesäulen.
Aber auch Kunden von Anbietern des Hubject-Verbundes können diese Säulen nutzen.
Der Preis für den Ladevorgang hängt von den vertraglichen Vereinbarungen zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Kartenanbieter ab.
Zudem ist das Laden ohne Vertragsbindung via Kreditkarte oder PayPal möglich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: