Breitbandausbau wird zentral koordiniert
Symbolbild von <a href="https://pixabay.com/de/users/AnneVerschraagen-789084/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=661685">Anne Verschraagen</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=661685">Pixabay</a>

Landkreis.
Laut der Homepage des Landkreises Leipzig wurde beschlossen, dass der Breitbandausbau in den sogenannten „weißen Flecken“ zentral koordiniert und die Durchführung als landkreisweites Projekt betrieben wird.
Ausgenommen davon sind die Stadt Wurzen mit den Kommunen Thallwitz, Bennewitz und Lossatal, die den Breitbandausbau über die zu diesem Zweck gebildete WuLaWe Glasfaser GmbH betreibt und die Große Kreisstadt Grimma, die den Breitbandausbau in Eigenregie durchführt.
Im Rahmen des geförderten Breitbandausbaus nach den genannten Förderrichtlinien sollen alle Anschlusspunkte des Landkreises, die derzeit mit Downloadraten < 30 MBit/s versorgt sind, mit einem leistungsfähigen und zukunftssicheren Glasfaseranschluss versorgt werden. Momentan ist die Grobplanung der Trassenverläufe und Ausbaucluster zur Kostenabschätzung in Arbeit. Danach sollen die notwendigen Förderanträge erstellt und an Bund und Land eingereicht werden. Nach Erteilung der vorläufigen Förderbescheide startet die Feinplanung der Trassenverläufe und Hausanschlüsse sowie die Ausschreibung der Ausbauarbeiten und des Netzbetriebes. PM Lk-L / Redaktion

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!