Der neue Gemeinderat in Machern mit klaren Gewinnern
Bild: Schubert Text & Medien / Rathaus Machern

#Machern.
Am 27.05.2019 hat der Gemeindewahlausschuss in einer öffentlichen Sitzung das Wahlergebnis der Kommunalwahl 2019 ermittelt.
So hat es die CDU mit sechs Sitzen in den Gemeinderat geschafft.
Dabei gilt der Industriemeister für Energieelektronik Karsten Frosch als starkes Zugpferd mit sage und schreibe 1676 Stimmen von insgesamt 3506 Gesamtstimmen, weitab an zweiter Stelle Detlef Keller (Konditormeister) mit 515 Stimmen, gefolgt von Petra Puttkammer (Diplom-Agraringenieur FH) mit 467 Stimmen, Dirk Strehle (Automobil-Serviceberater) mit 236 Stimmen, Manfred Lukaseder (Bankkaufmann) mit 205 Stimmen und Hans H. Freiherr v. Bischoffshausen (Bankkaufmann) mit 197 Stimmen.
Der Student David Hayd kam auf immerhin 164 Stimmen, bekommt aber keinen Sitz im Gemeinderat ebenso wie Mike Roth (Kaufmann) es mit 46 Stimmen nicht geschafft hat. Beide stehen als Ersatzpersonen für die CDU zur Verfügung.
Die Anzahl der Sitze der CDU im Gemeinderat hat sich nicht verändert, zwei neue Kandidaten kamen mit Lukaseder und Frhr.v. Bischoffshausen hinzu, Winfried Roßdeutscher dagegen ist nicht mehr mit dabei und hatte sich auch nicht aufstellen lassen.
Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) der Gemeinde Machern konnte einen Sitz ergattern und verliert somit im Vergleich zu 2014 zwei Sitze.
Der Favorit der Wahl ist2019 Uwe Richter (SAP Berater) mit 389 Stimmen von insgesamt 1043 Gesamtstimmen.
Nicht in den Gemeinderat geschafft haben es Astrid Sonntag (Marketing Regionalfernsehen Grimma) mit 137 Stimmen, Manfred Schubert (Pensionär) mit 123 Stimmen, Annett Reh (Küchenchefin) mit 89 Stimmen, Dieter Hainich (Landschaftsarchitekt) mit 82 Stimmen, Marcus Mühlner (Unternehmer) mit 81 Stimmen, Stefan Zocher (Verwaltungsfachangestellter) mit 63 Stimmen, Uwe Kirchhof (Verkäufer Einzelhandel) mit 42 Stimmen und Nicole Thenau (Unternehmerin Sicherheitsgewerbe) mit ganzen 37 Stimmen.
Während im alten Gemeinderat Uwe Richter, Manfred Schubert und Marcus Mühlner saßen, wird Uwe Richter die Positionen der FWG nun im neuen Gemeinderat allein bestreiten müssen.
Die LINKE hat 945 Gesamtstimmen bekommen, wovon 480 auf Monika Alexandrow (Lehrerin) fielen.
Sie ist damit ebenfalls die Einzige, die für ihre Fraktion in den Gemeinderat einzieht, während Kay Müller (Projektleiter) mit 209 Stimmen und Carola Nowack (Angestellte) mit 105 Stimmen es nicht mehr geschafft haben im Vergleich zu 2014.
Auch Christiane Ackermann (Angestellte der DB) mit 81 Stimmen und Steffi Möbius (Hausfrau) mit 70 Stimmen ziehen nicht in den Gemeinderat Macherns ein.
Somit reduzieren sich bei der Linken die Sitze ebenso wie bei der FWG von drei auf einen.
Die Sozialdemokraten (SPD) ziehen ebenfalls mit einem Kandidaten in den neuen Gemeinderat ein.
Bei 726 Gesamtstimmen bekam Michael Bachmann (Werkzeugmacher) 266 Stimmen und wird die SPD im Gemeinderat künftig allein vertreten.
Nicht wieder in den Gemeinderat geschafft hat es Valentin Theil (Rechtsanwalt) mit 180 Stimmen, sodass die SPD von zwei auf einen Sitz schrumpft.
Auch bei diesen Ersatzpersonen reichte die Stimmenanzahl nicht: Ulrike M. Bons (Lehrerin) mit 100 Stimmen, Jürgen Schröder (Jurist) mit 59 Stimmen, Dr. Piehler (Ausbilder) mit 56 Stimmen, Andrea Seyfarth (Fachwirtin für Tourismus) mit 34 Stimmen Manfred W. Tigges mit 31 Stimmen.
Gewinner dieser Wahlperiode sind die Mitglieder der Wählervereinigung „Wir sind Macher(n). Mit einem Zugewinn von zwei Sitzen ziehen nun vier Kandidaten in den neuen Gemeinderat ein. Die Wählervereinigung beginnt ihre zweite Legislatur und wurde 2014 erstmal gewählt.
Von 2103 Gesamtstimmen bekam Thérèse Goritzka (Ärztin) 887 Stimmen und liegt damit als Frontfrau weit vor ihren Mitstreitern, gefolgt von Antje Schill (Krankenschwester) mit 274 Stimmen, Thoralf Schilde (Fachmann für Brandschutz) mit 223 Stimmen und Sven Leune (Bauleiter) mit 167 Stimmen.
Nicht Einzug in den Gemeinderat hält Michael Konecny (Unternehmer) mit 159 Stimmen, Torsten Fölsner (Rechtsanwalt) mit 158 Stimmen, Saskia Karger (Lehrerin) mit 158 Stimmen und Manfred Goritzka (Diplom-Ingenieur) mit 77 Stimmen.
Jana Strehle ist dieses Mal nicht mehr mit im Boot und hat sich auch nicht zur Wahl aufstellen lassen.
Ebenfalls erfolgreich ist die AfD mit absolutem Neustart quasi aus „der Kalten raus“. Von null auf zwei Sitze werden bei 1468 Gesamtstimmen Ingo Arndt (Korrosionsschutztechniker) mit 1019 Stimmen und André Voigt (Angestellter) mit 449 Stimmen im neuen Gemeinderat vertreten sein.
Einen ebenso imposanten Start legt Andrea Hesse hin, die auf der Liste von Bündnis ´90/Grüne kandidierte. Mit imposanten 652 Stimmen zieht sie in den Gemeinderat ein.
Der neue Gemeinderat kommt am 24.06.2019 erstmalig in dieser Zusammensetzung zusammen.

(AS) PM Gemeindebl.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü schließen
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!